Hannelore Heise KALLIGRAFIEKURS

„Das „schöne Schreiben“ – die Kalligrafie –  ist eine wunderbare künstlerische Betätigung, die uns Ausübenden, seien wir nun Laien oder Spezialisten, auf ganz besondere Weise Kenntnisse, Gestaltungskraft und Ideenreichtum im unbegrenzten Fundus historischer Schriften genauso wie im eigenen freien Buchstabenangebot bescheren kann.“

Hannelore Heise, Grafikerin und Kalligrafiekünstlerin

Im Februar-Kurs lernen wir die Unziale kennen, die ihre Anfänge bereits mit der Ausbreitung des Christentums hatte und sich als Großbuchstabenschrift aus der römischen Kursive entwickelte. Sie wird mit der Rundschriftfeder im Wechselzug geschrieben, anfänglich als reine Buchschrift, später diente sie als Schmuckschrift in prächtig betonten Zierbuchstaben mit farbiger Gestaltung und mit Vergoldungen zur Repräsentation von Macht und Reichtum.
Die Unziale lässt sich ebenso wie die Halbunziale, die ihre Weiterentwicklung mit Unter- und Oberlängen als Vorläufer unserer Kleinbuchstaben darstellt, sehr gut schreiben und vielseitig in Handschriftformen anwenden, sodass es ohne Probleme auch Schreibern mit weniger Erfahrung gelingen wird, interessante Schriftblätter zu gestalten.

Benötigt werden Schreibwerkzeuge wie Kalligrafie-Füllhalter, Plakatschreiber, Paralell-Füller und Automatikpen.
Schreibflüssigkeiten wie Tinte oder Beize, verschiedene Papiere und die üblichen Gerätschaften wie Lineal, Bleistift, Schere, Wasserglas und Haushaltstücher sowie Balsaholz und Bandzugfedern werden gebraucht und zur Verfügung gestellt. Der Kurs steht allen Interessierten offen und ist kein Folgekurs.
Kurs im Februar
  • KA/HH/1702
  • 18. / 19. Februar 2017
  • 10 – 16.30 Uhr
  • 90 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Am 20./21. Mai bieten wir einen weiteren Kalligrafie-Kurs unter der Leitung von Hannelore Heise an. Dessen Schwerpunktthema entscheidet sich nach dem Februar-Kurs.