Kurse

Dezember 2015 bis Juni 2016

WIR SIND IN KURSPLANUNG DES NÄCHSTEN HALBJAHRES

Die Einzelkurse sind im Unterschied zur Fortbildung für alle Interessierten offen.
Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit der gezielten Weiterbildung in bestimmten Themenbereichen. Es sind in sich sinnhafte Einheiten, die sich je nach Interesse untereinander kombiniert und ausbaut werden können.
Das Angebot wird durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt gefördert.
Die Kursangebote sind alphabetisch angeordnet.

Aktzeichnen

mit unterschiedlichen Modellen

Den Körper zeichnerisch erfassen, in seiner Gestalt und seinen Formbeziehungen begreifen – Anatomie, Proportion und Bewegung, Licht, Komposition.
Kurze und lange Positionen, Theorie und Praxis, konzentrierte Arbeit und die gemeinsame Bildbetrachtung – dieses Wochenende gilt der intensiven Auseinandersetzung des Aktzeichnens, unabhängig von Vorkenntnissen und Erfahrungen.

Kurs im Juni
  • AZ/DN/1606
  • 4. / 5. Juni 2016
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 70 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Buchbinden

Techniken des Bindens und Gestaltungsmöglichkeiten

Im Wechselspiel von Handwerk, Form und Inhalt werden wir ein Buch binden. Ziel des Kurses ist es, die Prinzipien des Buches wie etwa Anfang–Mitte–Ende ohne Verwendung von Text oder konkretem Bildmaterial zu erarbeiten, sowie die Techniken des Buchbindens zu erlernen.

Kurs
  • B/AH/16
  • 29. / 30. April
  • Fr 14.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Buchbindewerkstatt, Halle

Digitalfotografie

Produkte, Menschen, Landschaft

Die Fotografie bietet die Möglichkeit Dinge zu dokumentieren, zu präsentieren, zu inszenieren und aufzudecken. In der Kommunikation sind Fotografien neben der Schrift die Visitenkarte nach außen. Sie lenkt den Blick, erschafft Bilder einer Absicht.
Fotografie ist Arbeit mit Licht und Zeit. Man begegnet Menschen, Orten, Räumen und Objekten. Diese Begegnungen und Auseinandersetzungen mit dem Gegenüber und sich selbst sind der Antrieb meiner freien und angewandten Arbeit und auch in der Lehre.

In praktischen Übungen setzen wir uns mit dem Entstehungsprozess und der Wirkung eines Fotos auseinander. Neben den Funktionsweisen des Fotoapparats (u. a. Blende, Belichtungszeit, Objektiv) werden die gestalterischen Grundlagen im dreidimensionalen Raum vermittelt – angefangen vom der Inszenierung, über die Komposition, bis hin zu Perspektive, Farbe und Licht. Wer ist die Zielgruppe? Welche Wirkung hat Licht und wie kann man diese nutzen? Was ist bei der Komposition und der Perspektive zu beachten? Was kann man tun, wenn der Abstand zum Objekt sehr kurz ist?
Ferner geht es um die Bearbeitung von Fotos wie z. B. Bildgröße, Tonwertkorrektur, Masken und Retusche sowie Farbkorrektur. Im Weiteren wird gezeigt, was bei der Bearbeitung für den Druck oder das Internet und die Archivierung der Daten zur weiteren Nutzung zu beachten ist.
Auf die Teilnehmenden wird individuell eingegangen, eine eigene Digitalkamera ist mitzubringen.

  • Kamerafunktionen
  • selbständiges Ausprobieren unter Anleitung des Dozenten
  • Dokumentation und Inszenierung der eigenen Arbeit
  • Fotografieren ohne Fotostudio, mit einfachen Mitteln
  • Wirkung und Absicht der eigenen Arbeit, Zielgruppe
  • Einsatz und Wirkung von Licht
  • Bildkomposition
  • Bildbearbeitung: Tonwertkorrektur, Masken, Retusche etc.
  • Vorbereitung für Print und Web
  • Archivierung für weitere Nutzung

Programme: Adobe Photoshop, Freeware Gimp

Winterkurs
  • DF/MR /1610
  • 14. / 15. / 28. / 29. Oktober 2016
  • Fr 14 – 20.30 Uhr / Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 130 € eine eigene Digitalkamera ist mitzubringen
  • Künstlerhaus 188

Gestalten auf Papier

Experiment, Farbe, Bildraum

In den Grundlagen der Gestaltung werden Übungen und Untersuchungen zu den unterschiedlichsten bildnerischen Grundfragen gestellt. Im Mittelpunkt stehen Aufgaben zur Flächengestaltung, zu Kontrasten und Formzusammenhängen. Es geht darum, sich mit Fragen der Komposition und Proportion im zweidimensionalen Raum unter der Wechselwirkung von Farbe und Form auseinander zu setzen. Das Arbeitsfeld liegt dabei zwischen angewandter und freier Aufgabe, dem Erkennen und bewussten Einsetzen gestalterischer Ordnungen. Es ist ein Prozess des Sehen-Lernens, der die Grundzüge menschlicher Sehgewohnheiten klärt. Der Begriff »Gestaltungslehre« wirkt trocken und abstrakt, der Unterricht ist auf ein praktisches Erlernen der Grundlagen bzw. Grundregeln der Gestaltung im zwei-dimensionalen Raum ausgelegt. Diese Erfahrungen können in die Gestaltung von Flächen ebenso wie in die Gestaltung von Räumen oder Gegenständen übertragen werden. Die Gestaltungslehre bildet die Basis jeglicher Gestaltung.

  • Grundregeln der Gestaltung
  • Gestaltung von Flächen
  • Merkmale einer Komposition
  • Form- und Wirkungsverhältnisse
  • Wahrnehmungslehre
  • Erkennen gestalterischer Gesetzmäßigkeiten
  • Form- und Farbzusammenhänge
  • menschliche Sehgewohnheiten
Kurs
  • GAP/DN/16
  • Termin in Planung
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 60 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Grafikwoche

Zeichnen, Ritzen, Drucken, Collagieren, Experimentieren

Grafische Strukturen, Illustrationen oder anderes – die Themenwahl ist frei, auch an bereits begonnenen Arbeiten kann weitergearbeitet werden.
Wir inspirieren Sie mit einer bildlichen Reise in den Orient: Teppiche, Kissen, Stoffe, Tücher, Ornamente und Muster, Schalen, Gefäße, Leuchter, Märchen, Reisebeschreibungen, bunt und duftend.
Zusätzlich zur inhaltlichen Arbeit sowie der Auseinandersetzung mit Grundsätzen und Feinheiten der Gestaltung werden unterschiedliche Druck- und Gestaltungstechniken vermittelt und angewendet.

Grafikwoche
  • GW / SMDN /
  • Termin in Planung
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 130 € inklusive Material
  • Druckwerkstätten, Künstlerhaus 188

Handsatz

Buchstaben setzen

Ein mitgebrachtes Gedicht oder ein kleiner Text wird durch das Setzen der einzelnen Letter aus Holz oder Metall gestaltet und anschließend mit einer Andruckpresse gedruckt. Das Zusammenspiel von Farbe, Druck und Papier eröffnet einen neuen gestalterischen Zugang zu Arbeit und Sichtweise der Schrift.

  • Annegret Frauenlob
Kurs im April
  • H/AF/1604
  • 15. – 17. April 2016
  • Fr 16.00 – 18.00 Uhr, Sa/So 10.00 – 15.00 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Handsatzwerkstatt, Halle
Kurs im Juni
  • H/AF/1606
  • 17. – 19. Juni 2016
  • Fr 16.00 – 18.00 Uhr, Sa/So 10.00 – 15.00 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Handsatzwerkstatt, Halle

Holzskulpturwoche

Skulpturales Arbeiten mit Holz

Der skulpturale Arbeitsprozess erfordert ein gezieltes Vorgehen, dementsprechend wird der Einstieg über eine zeichnerische oder plastische Entwurfsskizze erfolgen. Ob Mensch-Tier-Motive oder freie Formen, im Umsetzungsprozess geht es um Fragen nach skulpturaler Qualität, Komposition und die Rückkopplung zum Naturstudium. Abschließend können die Skulpturen mit farbigen Beizen gefasst werden. Gearbeitet wird mit frischem, weichen Pappelholz, Beiteln und Schlegel. Vorhandenes Schnitzwerkzeug kann sehr gerne mitgebracht werden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

  • zeichnerische und plastische Ideenfindung
  • Umsetzung der modellierten Arbeitsmodells in Pappelholz
  • Grundlagen des  skulpturalen Arbeitsprozesses
  • Erfassen von Körper und Räumlichkeit
  • Zusammenspiel von Form und Proportion, von Details und Großformen
  • Erkennen gestalterischer Gesetzmäßigkeiten
  • Material- und Werkzeugeigenschaften erkunden
  • Förderung des dreidimensionalen Wahrnehmungsvermögens
Kurs im September
  • HW/JT/1609
  • 19. – 23. September 2016
  • 10.00–15.30 Uhr
  • 160 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Kalligrafie

mit der Feder

Wie wir im letzten Kurs mit dem spitzen Pinsel die freie Handschrift geübt, Alphabete, Texte und Monogramme geschrieben haben, so werden wir im folgenden Kurs vor allem das Schreibgerät tauschen und mit einer vor Ort selbst angefertigten Feder, der „Cola-Feder“, in die Nähe der „Humanistischen Kursive“ vordringen und schreiben. Diese historische Schrift diente als Vorbild für unsere Handschrift, geprägt durch unsere Schulzeit, die die freie individuelle Aussage unserer Texte beeinflusst.
Diese Colafeder wird aus dem Blech einer Gertränkedose geschnitten, mit einem Griffel versehen und zum schwungvollen Schreiben benutzt. Schreibflüssigkeiten sowie Übungs- und gutes Papier sind die gleichen wie beim ersten Kurs, ebenso Zeiten und Abläufe.

Der Kurs steht allen Interessierten offen und ist kein Folgekurs.

Es wäre gut, eine leere Dose von Bier, Saft oder eben Cola mitzubringen, damit das nötige Material vorhanden ist.

  • Hannelore Heise
Kurs im Juni
  • K/HH/1605
  • 11. / 12. Juni 2016
  • 10.00 – 16.30 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Keramik

Zusammenspiel von Fläche und Form

Eine Auseinandersetzung mit dreidimensionalen, abstrakten Formen, aus denen freie oder funktionale Objekte entwickelt werden. Dabei geht es um Formqualität, Formzusammenhang und Rhythmus, um die Auseinandersetzung mit Proportionen und die Beziehungen zwischen Form und Farbe bzw. Form und Funktion.

Die handwerklich praktische Arbeit mit Ton beinhaltet die Chance zur unmittelbar sinnlichen Erfahrbarkeit eines vielseitigen Materials, zur Wahrnehmung und Nutzung der ihm immanenten Eigenschaften im Sinne der gestalterischen Idee.

  • Grundlagen der Gestaltung im dreidimensionalen Raum
  • dreidimensionales Denken
  • Zusammenspiel von Form und Funktion
  • Proportion und Formbezüge
  • Texturen und Strukturen
  • Ideenfindung und Umsetzung
  • Erkennen gestalterischer Gesetzmäßigkeiten
Kurs im Mai
  • K/RR/1605
  • 28. / 29. Mai 2016, zuzüglich eines Termins zum Glasieren nach dem ersten Brand
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 90 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188, Keramikwerkstatt

Kreativität

Inspirationstechniken

Wir setzen uns mit diversen Begriffen der »Kreativität« auseinander und spüren Denkansätze und Lösungswege auf, das heißt Querdenken, Erfinden, Provozieren – von der Ideensuche, Inspiration und Intention bis hin zur Ausformung. Wir lassen dabei modellhafte Körper, nach bestimmten Ordnungsprinzipien wie Rhythmus und Reihung in Form und Funktion entstehen.

Kurs im Juni
  • K/VCL/1606
  • 3. / 4. Juni 2016
  • Fr 14.00–20.30 Uhr, Sa 9.00–15.30 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

LINOLSCHNITT

Hochdruckverfahren

Diese Drucktechnik bietet klare Flächen und Formen. Mit Werkzeug werden die nicht druckenden stellen heraus geschnitzt. Das was stehen bleibt, wird mit einer Farbwalze eingewalzt und durch eine Presse gedruckt. Das vergleichsweise weiche Material ist einfach zu bearbeiten. Es lässt sich relativ schnell ein Ergebnis erzielen und bietet gleichzeitig ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten. Für Anfänger bietet sich eine Beschränkung auf einfarbige Drucke an. Je nach Motiv kann auch eine 2-farbige Druckgrafik entstehen. Der Kurs ist für Anfänger und Teilnehmer die die Technik vertiefen möchten geeignet.

  • LS/SM/
  • Termin in Planung
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 50 € inklusive Material
  • Radierwerkstatt, Künstlerhaus 188

Lithografie

Flachdruck mit Stein

Die Lithografie ist das älteste grafische Flachdruckverfahren, das nicht nur den Werbe- und Fotodruck revolutionierte, sondern auch Künstler in ihren Bann zog und bis heute fesselt. Der Flachdruck auf Stein oder Zink basiert auf den abweisenden Eigenschaften von Fett und Wasser. Für künstlerische Zwecke wird mit fetthaltigen Mitteln, wie Kreiden oder spezieller Tusche, das Wunschmotiv aufgebracht und damit die Position für die Aufnahme der fetthaltigen Druckfarbe definiert. Der Stein und die zuvor nicht bezeichneten Stellen weisen durch Befeuchtung die Farbaufnahme ab und machen so den Abdruck des Motivs möglich. Die Vielseitigkeit, aber auch Eigenwilligkeit dieses Druckverfahrens machen die Lithografie so reizvoll.

Lithografie am Mittwoch
  • LM/SM/1601
  • 27. April 2016, 11. / 25. Mai 2016, 8. / 22. Juni 2016
    jeweils am 2. und 4. Mittwoch im Monat, ein Einstieg ist nach Voranmeldung jederzeit möglich
  • 17 – 19.30 Uhr
  • 50 € inklusive Material für fünf aufeinanderfolgende Veranstaltungen
  • Lithografiewerkstatt, Künstlerhaus 188
  • Sara Möbius
Lithografie am Mittwoch – für Fortgeschrittene
  • LM/NMB/1601
  • 20. April 2016, 4. Mai 2016, 1. / 15. Juni 2016
    jeweils am 1. und 3. Mittwoch im Monat, ein Einstieg ist nach Voranmeldung jederzeit möglich
  • 17 – 20.00 Uhr
  • 60 € inklusive Material für fünf aufeinanderfolgende Veranstaltungen
  • Lithografiewerkstatt, Künstlerhaus 188
  • Nora Mona Bach
Lithografie – für Einsteiger
  • L/SM/1606
  • 17. / 18. Juni 2016
  • Fr 17.00 – 20.00 Uhr, Sa 10.00 – 17.00 Uhr
  • 60 € inklusive Grundmaterial
  • Lithografiewerkstatt, Künstlerhaus 188
  • Sara Möbius

Malerei und Farbe

Mischen, Schichten – Malen

Mischen von Farben, Wirkung und Wahrnehmung, Form- und Farbzusammenhänge, Farbeigenschaften, Kontraste, verschiedene Farbtheorien – in praktischen Tun wird Farbe und Malerei erlebt und erprobt. werden die Geschichte der Farbe, deren Einsatz und Wirkung vorgestellt und erprobt. Das Arbeitsfeld liegt dabei zwischen angewandter und freier Aufgabe, dem Erkennen und bewussten Einsetzen gestalterischer Ordnungen. Es ist ein Prozess des Sehen-Lernens, der die Grundzüge menschlicher Sehgewohnheiten klärt. Eigene Ideen können gerne mitgebracht werden.

Kurs im Mai
  • MF/DN/1605
  • 7. / 8. Mai 2016
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 70 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

plastisches Gestalten mit Ton

Gipsformbau und -abguss

In diesem Modul wird der klassische Bildhauerprozess des Modellierens, des Abformens und Erstellens eines Gipsabgusses vermittelt.Durch das Ausgießen der vom Tonmodell abgeformten Negativform erhalten wir eine Kopie des Tonoriginals. Dieser Prozess kann anhand der Erstellung eines Portraits praktiziert werden. Auch die Umsetzung jeglicher freier Formen und Ideen ist möglich.
Gestalterische Fragen werden ebenso thematisiert wie die Frage nach plastischer Qualität. Neben der Vermittlung der spezifischen Fertigkeiten werden die Teilnehmer*innen bei der Suche nach ihren individuellen Ausdrucksmöglichkeiten unterstützt.

  • Einführung in Thema und Technik
  • Schnelle Übungen zur Wahrnehmungssensibilisierung
  • Anfertigen von zeichnerischen und plastischen Skizzen
  • Anatomie des Schädels, Konstruktionsprinzipien
  • Anfertigung eines Tonmodells unter Berücksichtigung gestalterischer Fragen: Komposition, Formbeziehungen, Plastizität, Oberflächenstruktur, Rhythmus, Ähnlichkeit und Ausdruck
  • als Modell stehen sich die Teilnehmer gegenseitig zur Verfügung
  • Abformen des Tonmodells mittels Gipsformen zur Erstellung einer mehrteiligen Negativform
  • Erstellen eines massiven oder hohlen Gipsabgusses
  • Präsentation der entstandenen Gipsplastiken
Kurs
  • PT/JT/16
  • Termin in Planung
  • Fr 15.00 – 19.30 Uhr, Sa/So 9.00 – 15.30 Uhr
  • 110 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188, Keramikwerkstatt

POP – UP

Aufklapp-Objekte aus Papier

Die Technik des POP-UP findet sich in Karten, Büchern oder Kunstobjekten. Faltungen, Zugmechanismen und Einschnitte ermöglicht es einen zwischen zwei aneinander geknüpften Seiten ein oder mehrere Objekte entstehen zu lassen. Ein scheinbar flach gefaltetes Papier zeigt im Entfalten eine dreidimensionale Überraschung.
Diese Technik nutzen wir, um Karten, Lichtobjekte, kleine Bücher zu entwickeln. Als Inspiration dienen Bilder, Geschichten, Gedichte und mitgebrachte Ideen. In Ergänzung dieser Technik des POP-UPs gibt der Kurs einen Einblick in die Technik des Scherenschnitts und der Monotypie.

Kurs
  • PU/DN/
  • Termin in Planung
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 60 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Radierung

Tiefdruck mit Metall

Die Radierung ist ein grafisches Tiefdruckverfahren, bei dem die Oberfläche glatter, ebener Träger wie Kupfer-, Zink- oder Kunststoffplatten mit harten Nadeln oder Ätzprozessen verletzt wird. Die dadurch entstehenden Vertiefungen werden mit Druckfarbe gefüllt. Die nicht zu druckenden, erhöhten Bereiche werden mit einem Tuch und dem Handballen poliert, bis die überschüssige Farbe entfernt ist. Anschließend wird das Motiv mit einer Walzendruckpresse auf feuchtes Papier übertragen. Je nach verwendetem Verletzungsverfahren oder Kombination dieser sind unterschiedlichste grafische Ergebnisse möglich – der diffizile, kühle Kupferstich, wie er bei zahlreichen Illustrationen und Reproduktionen Verwendung fand, die schmeichelnd weiche und satte Kaltnadel oder die virtuos inszenierte Ätzung in Fläche und Linie.

Aquatinta: Tiefdruckverfahren – Ätzradierung

Die Aquatinta ist eine spezielle Technik im Tiefdruckverfahren, bei der über Flächenätzung Halbtöne und kräftige Schwarztöne erzeugt werden. Ist man bei der Radierung darauf angewiesen, Licht- und Schattenwirkung durch Schraffuren (d.h. Linienmuster unterschiedlicher Dichte) zu erzielen, so kann man mit der Aquatinta direkt beliebige Hell-Dunkel-Werte auf der Grafik drucken. Dies wird erreicht, indem durch Ätzung die Oberfläche der Druckplatte (Metall) unterschiedlich rauh gemacht wird. Je rauher die Fläche, desto mehr Farbe kann sie beim Auswischen halten und desto kräftiger kommt beim Druck der Ton. Die Aquatinta wird oft mit der Linienätzung kombiniert und gilt als eine der malerischsten Tiefdrucktechniken. In diesem Kurs werden Sie durch eine Experimentierplatte an die Technik herangeführt. Unter Anleitung und Beratung kann ein Motiv ihrer Wahl bis zu einem Format von max. A5 in dieser Technik umgesetzt und gedruckt werden. Der Kurs ist für Anfänger und Teilnehmer die die Technik vertiefen möchten geeignet.

Radierung – Aquatinta und Stufenätzung
  • RAD/SM/16
  • Termin in Planung
  • 10.00 – 15.00 Uhr
  • 60 € inklusive Grundmaterial
  • Radierwerkstatt, Künstlerhaus 188
Radierung für Einsteiger – Kaltnadel
  • RK/SM/1604
  • 29. / 30. April 2016
  • Fr 17.00 – 20.00 Uhr, Sa 10.00 – 17.00 Uhr
  • 60 € inklusive Grundmaterial
  • Radierwerkstatt, Künstlerhaus 188
Radierung – Stufenätzung
  • RS/SM/1605
  • 21. / 22. Mai 2016
  • Sa 10.00 – 17.00 Uhr, So 10.00 – 14.00 Uhr
  • 60 € inklusive Grundmaterial
  • Radierwerkstatt, Künstlerhaus 188

Schachtel

gestülpt, geklappt – Verpackungen und Objekt

Ausgehend von den zu verpackenden Dingen sprechen wir über Verpackung und Inszenierung, Dramaturgie von Innen und Außen sowie Farbwirkung, um im zweiten Schritt mit Pappe, Leim, Buntpapieren und Farbe die Schachtel mit Deckel zu entwerfen und anzufertigen.

Kurs im April
  • S/AH/1604
  • 22. / 23. April 2016
  • Fr 14.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 80 € inklusive Material
  • Buchbindewerkstatt, Halle

Schmuck

die Kunst des Silberschmiedens

Schmuck machen, heißt für mich, außergewöhnliche, einmalige Formen, Unikate zu finden und herzustellen. Ich arbeite vorwiegend mit großzügigen Formen, die oftmals symmetrisch, ebenmäßig und zeichenhaft reduziert sind und manchmal an organische Strukturen und Texturen aus der Natur erinnern – meist in Silber. Parallel dazu arbeite ich mit Pergament – eingefärbt, opak oder transparent ermöglicht dieses Material große, leichte, stabile und farbige Formen, die mit Silber verbunden werden. Lassen Sie uns auf die Suche gehen nach individuellen, unverwechselbaren Schmuckformen – vom klaren Design bis zur opulenten Schmuckinszenierung. Dabei können Sie klassische Techniken wie Treiben, Ziselieren und Schmieden anwenden und mit unkonventionellen Materialien verbinden – handwerklich und experimentell. Ich begleite Ihren schöpferischen Prozess mit Hinweisen zu Gestaltung, persönlichem Stil und sinnlicher Wirkung von Form und Material.
 Ein Vortrag über die Vielfalt von Schmuck als künstlerisches Medium mit Beispielen aus der Schmuckgeschichte bereichert die Arbeit. 
Besonders reizvolle, alternative Materialien – auch Fundstücke und sehr persönlicher Objekte – können Sie mitbringen. Silber, Steine, Perlen, Naturmaterialien und Buntmetalle können im Kurs erworben werden. Sie erhalten Einblicke in das Handwerk eines Goldschmieds und Schmuckgestalters um eigene Schmuckstücke zu entwerfen und zu fertigen.

Kurs im April – ausgebucht
  • S/CB/1604
  • 29. / 30. April 2016
  • Fr 14.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 80 € zuzüglich verwendeter Materialien
  • Künstlerhaus 188, Schmuckwerkstatt
Kurs im Mai – ausgebucht
  • S/CB/1605
  • 20. / 21. Mai 2016
  • Fr 14.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 80 € zuzüglich verwendeter Materialien
  • Künstlerhaus 188, Schmuckwerkstatt
Kurs im Juni
  • S/CB/1606
  • 24. / 25. Juni 2016
  • Fr 14.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.00 –15.30 Uhr
  • 80 € zuzüglich verwendeter Materialien
  • Künstlerhaus 188, Schmuckwerkstatt

Zeichnen

frei und angewandt

Ziel dieses Kurses ist es, die sichtbaren Eigenschaften einer Form zu erkennen und zeichnerisch darzustellen. Es werden Aufgaben und Übungen zu Naturformen, technischen Formen und zum Thema Architektur behandelt. Selbstverständlich kann auch an eigenen Themen gearbeitet werden.
Die Teilnehmer*innen werden entsprechend ihrer Interessen angeleitet. Als Zeichenmittel kommen unterschiedlichste Kreiden und Stifte zum Einsatz. Zeichnerische Fertigkeiten ermöglichen es, eigene Ideen und Kundenwünsche zeichnerisch verständlich darzustellen und Fragen zu Produkt und Umsetzung zu klären. Die Zeichnung ist der erste Schritt zum Produkt. Sie vereinfacht die Zusammenarbeit mit den Kunden, hilft Vorstellungen zu erfragen, Missverständnisse zu vermeiden und die Kunden zu überzeugen. Gleichzeitig ist die Zeichnung ein wunderbares Medium Ideen freien Lauf zu lassen.

Zeichnen am Mittwoch
  • FZM/DN/1601
  • 27. April 2016, 11. / 25. Mai 2016, 8. / 22. Juni 2016
    jeweils am 2. und 4. Mittwoch im Monat, ein Einstieg ist nach Voranmeldung jederzeit möglich
  • 17.00 – 19.30 Uhr
  • 50 € inklusive Material für fünf aufeinanderfolgende Veranstaltungen
  • Künstlerhaus 188

Kurse nach Wunsch

für Interessengemeinschaften, Gruppen, Firmen, Gewerke

Eine individuelle Kursgestaltung ist ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen möglich. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne bezüglich der Inhalte und legen gemeinsam einen Zeitrahmen fest. Je nach Thema können die Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten oder bei Ihnen vor Ort stattfinden.

Freihandzeichnen, Naturstudium, Gestaltungslehre, Farbenlehre, plastisches Gestalten mit Ton, skulpturales Gestalten mit Holz, Ideenfindung / Kreativitätstraining, gestalterische Entwurfsarbeit, Kunstgeschichte, komplexes Gestalten, Designrecht, Marketing, Rhetorik, Kalligrafie, Handsatz, Typografie, Layout, Digitalfotografie und digitale Bildbearbeitung, Internetseitengestaltung, CAD, Gipsformbau- und Abguss, Schmuckgestaltung, Buchbinden, Drucktechniken: Lithografie, Radierung, Holzschnitt, Linolschnitt


Anmeldung

Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung per Mail, Post oder Fax. Eine telefonische Voranmeldung ist möglich.

Marina Hoffmann

0345-23117-13
kontakt@kgh-halle.de

Anmeldeformular

Anmeldefrist

Eine Anmeldung ist bis 8 Werktage vor Kursbeginn möglich.