HAUSFEST und ERÖFFNUNG der 4ten HAUSAUSSTELLUNG 16. November 2019

Liebe Freundinnen und Freunde des Künstlerhauses 188,

unsere nunmehr vierte HAUSAUSSTELLUNG wird in diesem Jahr mit dem HAUSFEST eröffnet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns am 16. November 2019 ab 10.30 Uhr zu feiern. Gestaltungsaktionen zum Mitmachen, Schaudrucken, offene Ateliers mit Verkauf, Ausstellungen und Führungen durch das Haus laden zum Entdecken ein. Auch die vielen Vereine und Künstler* des Hauses wie die schillerBühne oder der Förderverein der Schriftsteller Sachsen-Anhaltengagieren sich mit eigenen Programmbeiträgen.

Ab 13 Uhr wird die Ausstellung „ein Haus und seine Künstler IV“ eröffnet – gleich im Anschluss beginnt die Kunstversteigerung zu Gunsten des Vereins zur Förderung der Palliativmedizin am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle e. V.. Im vergangenen Jahr konnten mit diesem Format eine hohe Spende erzielt werden. An der Auktion können alle teilnehmen, die ein regionales Kunstwerk ersteigern und dabei einen wichtigen Beitrag zur Arbeit des Palliativvereins leisten möchten.

Den Abend kann man gemütlich im 188 ausklingen lassen, bei Speis, Trank und Musik wollen wir mit unseren Besuchern ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des 188.

GESTALTER IM HANDWERK startet am 27. September 2019 noch gibt es einige freie Plätze

Am 27. September 2019 startet der nächste Meister-Plus-Lehrgang »Gestalter*in im Handwerk« – noch sind ein paar freie Plätze zu vergeben.

Anmeldeformular
Stundenplan

»Die größte Bereicherung der Fortbildung sehe ich im unkonventionellen Umgang mit verschiedenen Materialien und Techniken, unabhängig vom eigenen Gewerk. Der Austausch mit kreativen Handwerkern und Dozenten. Das Bewusstmachen von verschiedenen Betrachtungsweisen und Herangehensweisen an Problemlösungen.«

Susann Reinhardt-Pagel
Metallbauerin FR Metallgestaltung, Gestalterin im Handwerk des KGH

»Seit dem Jahr 2000 arbeite ich selbstständig mit dem Material Holz. Mein Produktspektrum reicht dabei von Kinderspielzeug über Musikinstrumente, Möbelstücke und Einrichtungsobjekte bis zu Skulpturen. Besonders wichtig bei meiner Arbeit ist mir immer die individuelle Gestaltung.
Ohne Ausbildung im gestalterischen Bereich stieß ich dabei an meine Grenzen. Darüber hinaus fehlte mir, als allein Arbeitender, die fachliche Auseinandersetzung als Teil der Reflexion.
Die Fortbildung schien mir eine willkommene Möglichkeit, den Horizont zu erweitern, Techniken eines kreativen Prozesses zu erlernen und nicht zuletzt mit Menschen in einer ähnlichen Situation in Kontakt zu kommen. Die Nähe zur Burg Giebichenstein ließ mich auf eine hoch qualifizierte Fortbildung hoffen, in der praxisorientiert und in breitem Spektrum gearbeitet wird.
Auch wenn mir manche Inhalte schon bekannt sind und manch andere fremd oder meinen Arbeitszweig eher wenig betreffen, sind sie durchweg bereichernd.«

Sven Aalhelm
Bau- und Möbeltischler, Dipl. Religionspädagoge, Gestalter im Handwerk des KGH

»Mit der Fortbildung »Gestalter im Handwerk« ist es dem Team des Kompetenzzentrums »Gestalter im Handwerk« beeindruckend gelungen, auch in unserer Region eine große Lücke in der aktuellen Ausbildung von Handwerksberufen zu schließen.
Durch die professionelle Vermittlung von Grundlagen der Gestaltung werden Handwerker befähigt, ihren alltäglichen individuellen Erzeugnissen neben der bewährten
Funktion auch eine gute und überzeugende Form insgesamt und im Detail zu geben und diese schon vor der Fertigung für die potenziellen Kunden verkaufsfördernd zu visualisieren und zu präsentieren.
Die Werkzeuge und Methoden kreativer Gestaltung und der damit verbundene Blick über die Alltagsroutine und das eigene Gewerk hinaus, inspirieren zur Weiterentwicklung
der bisherigen Arbeiten und zur Entwicklung neuer Erzeugnisse.
Somit ein Muss für jeden individuell produzierenden Handwerker, Wettbewerbsvorteil inklusive.«

Klaus Partiell
Metallbaumeister, Dipl. Designer, Obermeister Metall-Innung Anhalt-Zergst

nächster Fortbildungskurs GESTALTER IM HANDWERK 27. September 2019

»Handwerk hat immer schon gestaltet – und solange Handwerk handwerklich bleibt, wird es auch weiter in vielen Bereichen eigenständig und kulturprägend gestalten!
Wäre das zukünftig nicht mehr so, wäre das Handwerk um seine Kernkompetenz der Gestaltung beraubt. Denn Handwerk setzt nicht einfach nur um, was andere  entwerfen und möglicherweise vorschreiben. Handwerk selbst ist Gestalter der Produkt- und Dienstleistungskultur.«

Arbeitsgemeinschaft der Gestaltungsakademien

Es ist soweit – am 27. September 2019 startet der nächste Meister-Plus-Lehrgang »Gestalter* im Handwerk«.
Anmeldeschluss: 15. August 2019

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die derzeitige Ausstellung des soeben verabschiedeten Fortbildungskurses zu besuchen.
Öffnungszeiten: 29. Juni bis 19. Juli 2019
Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 15.00 Uhr,
Freitag bis Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr

Anmeldeformular
Stundenplan

»Gestaltung ist die bewusste und zweckorientierte Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, Verfahren und Kommunikation. Sie bedient sich einer Vielfalt von künstlerischem, soziologischem, psychologischem und technischem Wissen, um attraktive Produkte für den Alltag zu schaffen.
Ergänzend zum industriellen Produktdesign besteht seit jeher ein Markt für qualifizierte handwerkliche Gestaltung. Dieses Segment wird von Gestalter im Handwerk bedient, die ihren Kunden individuell zugeschnittene Produkte und Dienstleistungen anbieten.«

Zentralverband des deutschen Handwerks

ABSCHIEDSFEIER Gestalterinnen und Gestalter 28. Juni 2019

weiter Fotos

PRESSEMITTEILUNG, Dienstag, 2. Juli 2019

Weichenstellungen im Künstlerhaus 188

Wer am Freitag, 28. Juni 2019 ins Künstlerhaus 188 kam, erlebte ein volles Haus, freudige Gesichter und ein gemeinsames Ausklingen auf der Terrasse der Ausstellungshalle.
Die gegebenen Anlässe waren vielfältig:

1. erster öffentlicher Auftritt des neu gewählten Vorsitzenden Peter Dehn
2. offizielle Übergabe des Zuwendungsbescheides 2019 zur Durchführung des Meister-Plus-Lehrgangs durch Minister Prof. Dr. Armin Willingmann (Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt)
3. Verabschiedung des dritten Meister-Plus-Lehrgangs „Gestalter*in im Handwerk“

Herr Peter Dehn ist neuer Vorsitzender des Vereins Künstlerhaus 188, dem Träger des kulturellen Hauses am Böllberger Weg 188 in Halle. Die Mitgliederversammlung wählte weiterhin Norbert Bischoff sowie Dr. Petra Bratzke zu seinen Stellvertretern. Zu Beisitzern wurden gewählt: Nora Mona Bach, Prof. Dr. Johann Bischoff, Martin A. Büdel, Thomas Schindler und Cornelia Weihe.
Dehn dankt seinem Vorgänger Norbert Bischoff für sein bisheriges Engagement und geht davon aus, dass sie gemeinsam auf den Erfolgen des bisherigen Vorstandes aufbauen können. Das 188 sei in seiner Kombination ein Juwel in der Kulturlandschaft Halles. Der Eintritt in den Vorstand sei daher sowohl Verantwortung als auch Herausforderung. Die eingeschlagenen Wege – das 188 noch stärker für die Stadtgesellschaft zu öffnen und erfahrbar zu machen – werde weiter gegangen.

Minister Prof. Dr. Armin Willingmann nahm die Verabschiedung der neuen Gestalterinn*en im Handwerk zum Anlass, den Zuwendungsbescheid des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der Weiterbildung „Gestalter*in im Handwerk“ zu überreichen.
Dr. Bernd Wiegand hob in seinem Grußwort die Platzierung des Künstlerhauses 188 und seines Kompetenzzentrums „Gestalter im Handwerk“ zwischen den Gestaltungsangeboten für Laien und Profis der Stadt Halle hervor und betonte seine Vermittlung gestalterischer Gedanken in das hallesche Leben. Die städtische Förderung unterstützt ganz bewusst, diesen für Halle prägenden kulturellen Treff- und Verbindungspunkt.
Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle überreichte den Absolventinn*en gemeinsam mit Anne Holderied sowie dem Fortbildungsprüfungsausschuss und den Dozentinn*en die Urkunden und Zeugnisse.
Ein weiteres Grußwort erfolgte durch die langjährige Unterstützerin Dr. Katja Pähle.
Zur musikalische Umrahmung spielten Tino Kahl (Gitarre) und Alexander Krause (Klavier).

14.00 Uhr in der Ausstellungshalle des Künstlerhaus 188 e.V.

Begrüßung

Anne Holderied, Leiterin des Kompetenzzentrum Gestalter im Handwerk

Grußwort

Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale)

Übergabe des Zuwendungsbescheides

Pro. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen Anhalt

Grußwort

Dr. Katja Pähle, Fraktionsvorsitzende der SPD Sachsen-Anhalt

Rede

Dr. Kristina Bake, Kunsthistorikerin und Dozentin des KGH

Grußwort

Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle (Saale)

Zeugnisübergabe

an die Absolventinnen und Absolventen des dritten Fortbildungskurses durch Anne Holderied, Dirk Neumann, Norbert Bischoff sowie Ulrike Teichmann, Fachbereichsleiterin Prüfungswesen der Handwerkskammer Halle (Saale)

Ausklang

Peter Dehn, Vorsitzender des Künstlerhaus 188 e.V.

Musikalische Untermalung

Andreas Krause und Tino Kahl

Ausstellung der Abschlussprojekte

29. Juni bis 19. Juli 2019
Mi-Do 9.00 bis 15.00 Uhr
Fr-So 13.00 bis 18.00 Uhr
in der Ausstellungshalle des Künstlerhaus 188

Die anschließende Ausstellung der Abschlussarbeiten (29. Juni bis 19. Juli) spigelt die Verschiedenheit der Fortbildungsteilnehmer. Die unterschiedlichen gestalterischen Zugänge, die sich aus Gewerken, Erfahrungswerten und Altersstufen ergeben zeigen sich in den Arbeiten aus Schmuck, Keramik, Fotografie, Tischlerei und weiteren Ansätzen.

15. März 2019 von 16 bis 21 Uhr TAG DER DRUCKKUNST Künstlerhaus 188

Vor einem Jahr – am 15. März 2018 – wurden die künstlerischen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission aufgenommen. Der BBK Berlin nimmt das zum Anlass, in diesem Jahr den ersten Tag der Druckkunst zu feiern. Bundesweit beteiligen sich weit mehr als 200 Einrichtungen, Vereine, Werkstätten und Künstler*.

Auch das Künstlerhaus 188 ist am 15. März von 16 bis 21 Uhr mit dabei und öffnet seine Druckwerkstätten.
Jung und Alt, Groß und Klein, Laien und Fachleute sind eingeladen, die Werkstätten für Lithografie, Radierung sowie – neu – die Steindruck-Schnellpresse zu erleben. Was unterscheidet die einzelnen Drucktechniken und worin bestehen ihre Besonderheiten? Finden Sie es heraus und gehen Sie mit einem selbstgemachten Druck nach Hause.

Wer nicht nur schauen möchte, kann außerdem Grafiken regionaler Künstler* erwerben.
Kommen Sie vorbei und feiern mit uns die lebendigen Techniken der Druckkunst.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des 188.