15. März 2019 von 16 bis 21 Uhr TAG DER DRUCKKUNST Künstlerhaus 188

Vor einem Jahr – am 15. März 2018 – wurden die künstlerischen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission aufgenommen. Der BBK Berlin nimmt das zum Anlass, in diesem Jahr den ersten Tag der Druckkunst zu feiern. Bundesweit beteiligen sich weit mehr als 200 Einrichtungen, Vereine, Werkstätten und Künstler*.

Auch das Künstlerhaus 188 ist am 15. März von 16 bis 21 Uhr mit dabei und öffnet seine Druckwerkstätten.
Jung und Alt, Groß und Klein, Laien und Fachleute sind eingeladen, die Werkstätten für Lithografie, Radierung sowie – neu – die Steindruck-Schnellpresse zu erleben. Was unterscheidet die einzelnen Drucktechniken und worin bestehen ihre Besonderheiten? Finden Sie es heraus und gehen Sie mit einem selbstgemachten Druck nach Hause.

Wer nicht nur schauen möchte, kann außerdem Grafiken regionaler Künstler* erwerben.
Kommen Sie vorbei und feiern mit uns die lebendigen Techniken der Druckkunst.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des 188.

nächster Fortbildungskurs GESTALTER IM HANDWERK Starttermin 24. Mai 2019

»Handwerk hat immer schon gestaltet – und solange Handwerk handwerklich bleibt, wird es auch weiter in vielen Bereichen eigenständig und kulturprägend gestalten!
Wäre das zukünftig nicht mehr so, wäre das Handwerk um seine Kernkompetenz der Gestaltung beraubt. Denn Handwerk setzt nicht einfach nur um, was andere  entwerfen und möglicherweise vorschreiben. Handwerk selbst ist Gestalter der Produkt- und Dienstleistungskultur.«

Arbeitsgemeinschaft der Gestaltungsakademien

Es ist soweit – am 24. Mai 2019 startet der nächste Meister-Plus-Lehrgang »Gestalter* im Handwerk«.

Anmeldeformular
Stundenplan

»Gestaltung ist die bewusste und zweckorientierte Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, Verfahren und Kommunikation. Sie bedient sich einer Vielfalt von künstlerischem, soziologischem, psychologischem und technischem Wissen, um attraktive Produkte für den Alltag zu schaffen.
Ergänzend zum industriellen Produktdesign besteht seit jeher ein Markt für qualifizierte handwerkliche Gestaltung. Dieses Segment wird von Gestalter im Handwerk bedient, die ihren Kunden individuell zugeschnittene Produkte und Dienstleistungen anbieten.«

Zentralverband des deutschen Handwerks

HALLESCHE ERKLÄRUNG DER VIELEN

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt.

Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus eines der größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. Kunst wurde als „entartet“ diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Kunstschaffende. Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs, die urbanen und ländlichen Orte der Kultur als offene Räume, die Vielen gehören. Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. In einer Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n! Der Boden, auf dem wir gemeinsam stehen, ist das Grundgesetz. Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteure dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber. Rechtspopulistische Gruppierungen und Parteien stören Veranstaltungen, wollen in Spielpläne und ins Programm eingreifen, polemisieren gegen die Freiheit der Kunst und arbeiten an einer Renationalisierung der Kultur. Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Kulturschaffenden, mit Andersdenkenden verrät, wie sie mit der Gesellschaft umzugehen gedenken, sobald sich die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten verändern würden. In unserem Bundesland Sachsen-Anhalt arbeiten zahlreiche rechtsradikale und rechtsextreme Kräfte Hand in Hand und versuchen mit Macht, unsere demokratische weltoffene Gesellschaft abzuschaffen. Dem stellen wir uns entgegen. Wir als Unterzeichnende der halleschen Theater, Kunst- und Kultureinrichtungen und ihrer Interessensverbände begegnen diesen Versuchen mit einer klaren Haltung.

Es geht um uns Alle.
Daher: Kultur für Demokratie.
Die Kunst bleibt frei!
weitere Informationen unter www.dieVielen.de

MAPPENBERATUNG

MAPPENBERATUNG
Du möchtest dich an einer Kunsthochschule bewerben?
Oder Kunst auf Lehramt studieren?
Eine Gestaltungsausbildung machen?
Oder einfach eine Rückmeldung zu Deinen Arbeiten bekommen?
Wir unterstützen Dich!

TERMINE
jeweils von 16.00 – 17.00 Uhr
eine VORANMELDUNG ist notwendig

Mi 12. Dezember 2018
Do 13. Dezember 2018
Mi 9. Januar 2019
Do 10. Januar 2019
Mi 24. Januar 2019
Do 25. Januar 2019

KONTAKT
Anne Holderied
kontakt@kgh-halle.de
0345 2311715

1. und 2. Dezember 2018 VERKAUFSAUSSTELLUNG Künstlerhaus 188

…nebenan wird gehämmert, Podeste getragen, Wände gestrichen. Gegenüber werden Namensschilder geschrieben. Auf dem Tisch liegt ein Papierblock, der darauf wartet, in das benötigte Format geschnitten zu werden. Am anderen Ende des Ganges laufen die letzten Vorbereitungen für das Buffet. Das 188 ist in freudiger Erwartung.

Am 1. und 2. Dezember 2018 öffnet das Künstlerhaus 188die Türen für seine zweite Verkaufsausstellung im Rahmen der jährlich stattfindenden Hausausstellung Ein Haus und seine Künstler IIIund beteiligt sich am Samstag am Langen Abend der Galerien in Halle.

Auch der Förderkreis der Schriftsteller in Sachsen-Anhaltist vertreten.

In den Druckwerkstätten wird gedruckt und alle Besucher können eigenständig Monotypie-Drucke anfertigen.

Am Sonntag um 16.00 Uhr gibt es eine Führung durch die Ausstellung.

Versüßt mit Kaffee und Kuchen, einer Ausstellung Mein fremder Freundunserer Workshopwoche mit geistig behinderten Jugendlichen der Astrid-Lindgren-Schuleund einer öffentlichen Probe der schillerBühne halleim Club 188 (Sonntag ab 14.00 Uhr) laden wir Sie herzlich zum vorweihnachtlichen Flanieren, Verweilen und Entdecken ein.

ÖFFNUNGSZEITEN
1. Dezember 2018 von 14.00 bis 22.00 Uhr zum langen Abend der Galerien
2. Dezember 2018 von 11.00 bis 17.00 Uhr

PROGRAMM
> Hausausstellung
> Verkaufsausstellung (mit 29 Künstlern)
> Ausstellung Mein fremder Freundzur Projektwoche mit Förderschülern der Astrid-Lindgren-Schule
> offene Druckwerkstätten (Schaudrucken)
> Mitmachstation für alle Altersstufen: Monotypien gestalten
> Förderkreises der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt
> öffentliche Probe derschillerBühne halleam Sonntag ab 14.00 Uhr
> Führung durch die Ausstellung am Sonntag um 16.00 Uhr

KÜNSTLERINNEN und KÜNSTLER der VERKAUFSAUSSTELLUNG
Nora Mona Bach, Claudia Baugut, Walter Böhm, Georg Böttcher, Brudloff,Christiane Budig, Stephen Christophel, Sarah Deibele, Barbara Dimanski, Ingrid Domke, Uwe Duday, Ondine Frochaux, Marcus Jacobi, Elke Jänicke, Philipp Liehr, Hanne Mode, Hayo Naumann, Dirk Neumann, Bernd Neumeier, Renée Reichenbach, Torsten Enzio Richter, Birgit Schatz, Hannes Scheffler, Thomas Schindler, Gerhard Schwarz, Jan Thomas, Ilkay Unay-Gaillard, Sylvie Viain, Cornelia Weihe

»Über den Tellerrand schauen. Dazu braucht es Kreativität. Inzwischen ein Modebegriff. Aber kreative Prozesse braucht jede Gesellschaft. Und jede Gesellschaft braucht Kunst. Jede Gesellschaft leistet sich Kunst. Jedes große Unternehmen leistet sich mittlerweile bezahlte kreative Animateure. Die aufmischen. Die anregen gegen den Strom zu schwimmen. Die das Unmögliche denken, um es anschließend umzusetzen. Jede Gesellschaft braucht diese »Hefe«.«
Auszug, Rede zur Ausstellungseröffnung am 9. November 2018, Prof. Ulrich Klieber

Ein Haus und seine Künstler III HAUSAUSSTELLUNG

Eine junge Tradition hat sich etabliert, die wir nicht mehr missen möchten: unsere Hausausstellung „Ein Haus und seine Künstler“. Gemeinsam mit den Künstlern und Vereinen des Hauses, die gemeinsam ihre Arbeiten präsentieren, möchten wir Sie herzlich zur Vernissage am 9. November 2018 um 17 Uhr ins Künstlerhaus 188 einladen.

Die Ausstellung wird von Frau Dr. Anja Jackes, Leiterin des Fachbereichs Kultur der Stadt Halle und Herrn Prof. Ulrich Klieber, Professor für Bildnerische Grundlagen an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle eröffnet und von Klängen der Singschule umrahmt.

Neben der großen Eröffnung und einer sonntäglichen Führung, ist auch in diesem Jahr wieder eine Verkaufsausstellung angesetzt, bei der die Künstler des Hauses ihre Arbeiten zum Verkauf anbieten werden. Zum langen Abend der Galerien am 1. Dezember 2018 und am 2. Dezember 2018 werden hierfür unsere kleineren Ausstellungsräume geöffnet. Versüßt mit Kaffee und Kuchen, Musik, Lesungen, Mitmachaktionen, der Ausstellung unserer Workshopwoche mit geistig behinderten Jugendlichen der Astrid-Lindgren-Schule und einer öffentlichen Probe der schillerBühne im Club 188 laden wir Sie zum vorweihnachtlichen Flanieren, Verweilen und Entdecken ein.

Ein detailliertes Programm für die Verkaufsausstellung finden Sie bei Zeiten auf der Webseite des Künstlerhauses 188 e.V.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Vernissage und Verkaufsausstellung „Ein Haus und seine Künstler III“.

VERNISSAGE 09. November 2018, 17 Uhr
Anne Holderied, Künstlerhaus 188 e.V.
Dr. Anja Jackes, Leiterin FB Kultur der Stadt Halle (Saale)
Ulrich Klieber, Professor der Burg Gibichenstein Kunsthochschule Halle
Norbert Bischoff, Vorsitzender des Künstlerhaus 188 e.V.
Singschule Halle e.V. (Musik, Leitung: Inge Feyen)

Beteiligte Künstler*innen
Claudia Baugut, Christiane Budig, Steffen Christophel, Ondine Frochaux, Marcus Jacobi, Frank Krüger, Philipp Liehr, Dirk Neumann, Hannes Scheffler, Thomas Schindler, Jan Thomas, Ilkay Unay-Gaillard, Sylvie Viain, Cornelia Weihe, Mal- und Zeichenwerkstatt im Künstlerhaus 188, Förderkreis der Schriftsteller Sachsen-Anhalt e.V., Hallescher Kunstverein e.V., Kompetenzzentrum „Gestalter im Handwerk“, schillerBühne e.V., Singschule Halle (Saale) e.V.

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 09.00–17.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00–18.00 Uhr

VERKAUFSAUSSTELLUNG 01. und 02. Dezember 2018
Samstag 14.00 – 22.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

Unterstützer
Dr. Katja Pähle, Fraktionsvorsitzende der SPD Landtagsfraktion
Hagen Reda, Heinz Knoche Bestattungen
Saalesparkasse
und Stadt Halle (Saale)