Zeichnen am Mittwoch – Neuer Turnus startet im März

Wie ergeben einzelne Motive und Ideen ein Bild und welche Techniken gibt es, das Wahrgenommene zeichnerisch darzustellen? Das sind u.a. Kernthemen, mit denen sich die Kursteilnehmenden in den fünf aufeinanderfolgenden Veranstaltungen beschäftigen können. Der Kurs findet 14-tägig am Mittwoch statt. Ziel ist es, den Entwicklungs- und Arbeitsprozess am eigenen Werk kontinuierlich zu erleben und sich darin zu erproben.
Ein neuer Zeichnen-Turnus startet am Mittwoch, 8. März 2017.
Bei Interesse empfehlen wir Ihnen, sich schon jetzt einen Platz zu sichern, da der laufende Turnus ausgebucht ist.

Zeichnen am Mittwoch
  • ZM/DN/1701
  • 8. / 22. März 2017, 12. / 26. April 2017, 10. Mai 2017, 14. Juni 2017
    jeweils am 2. und 4. Mittwoch im Monat (mit Ausnahmen)
  • 17 – 19.30 Uhr
  • 50 € inklusive Material für fünf aufeinanderfolgende Veranstaltungen

 

 

 

Digitalfotografie mit Matthias Ritzmann

„Fotografie ist Arbeit mit Licht und Zeit. Man begegnet Menschen, Orten, Räumen und Objekten. Diese Begegnungen und Auseinandersetzungen mit dem Gegenüber und sich selbst sind der Antrieb meiner freien und angewandten Arbeit und auch in der Lehre.“

Matthias Ritzmann, Fotograf und Dozent 

Der Frühjahrs-Fotokurs mit Matthias Ritzmann findet im März in zwei Einheiten statt: Teil 1 am 10./11. März und Teil 2 am 24./25. März. In praktischen Übungen erkunden die Kursteilnehmer den Entstehungsprozess und die Wirkung eines Fotos. Neben den Funktionsweisen des Fotoapparats (u. a. Blende, Belichtungszeit, Objektiv) werden die gestalterischen Grundlagen im dreidimensionalen Raum vermittelt – angefangen von der Inszenierung, über die Komposition, bis hin zu Perspektive, Farbe und Licht. Wer ist die Zielgruppe? Welche Wirkung hat Licht und wie kann man diese nutzen? Was ist bei der Komposition und der Perspektive zu beachten? Was kann man tun, wenn der Abstand zum Objekt sehr kurz ist?
Im Anschluss an die Fotoübungen vermittelt der Kurs die Grundlagen der Bildbearbeitung  wie z.B. Bildgröße, Tonwertkorrektur, Masken und Retusche sowie Farbkorrektur. Im Weiteren wird gezeigt, was bei der Bearbeitung für den Druck oder das Internet und die Archivierung der Daten zur weiteren Nutzung zu beachten ist. Auf die Teilnehmenden wird individuell eingegangen, eine eigene Digitalkamera ist mitzubringen.

  • DF/MR /1703
  • 10. / 11. / 24. / 25. März 2017
  • Fr 14 – 20.30 Uhr, Sa 9 –15.30 Uhr
  • 140 € inklusive Material, eine eigene Digitalkamera ist mitzubringen

Ein Wochenende Aktzeichnen

„So verraten die Formen und Haltungen eines menschlichen Wesens notwendigerweise die Regungen seiner Seele. Der Körper drückt immer den Geist aus, dessen Hülle er ist. Und für den, der sehen kann, ist die Nacktheit von tiefster Bedeutung …“

Auguste Rodin (1840-1917), französischer Bildhauer und Zeichner

Im neuen Kurshalbjahr 2017 bieten wir aller zwei Monate ein Wochenende  „Aktzeichnen“ mit wechselnden Modellen an.
Dirk Neumann führt Sie ein in das Naturstudium der menschlichen Figur, ihren Proportionen, anatomischen Formen und charakteristischen Erscheinungen. Das Wochenende bietet eine intensive Auseinandersetzung mit dem schematischen Erfassen des Aktes und der Konstruktion des Körpers in Bewegung. Maltechnische Übungen, Skizziertechniken und die Wirkung und Ästhetik verschiedener Zeichenmaterialien ebnen den Zugang und schaffen Spielraum für die schöpferische Intention der Teilnehmer. Der nächste Aktzeichnen-Kurs findet am ersten Wochenende im März statt.

  • AZ/DN/1703
  • 4. / 5. März 2017
  • 10 – 15 Uhr
  • 80 € inklusive Material

Hannelore Heise KALLIGRAFIEKURS

„Das „schöne Schreiben“ – die Kalligrafie –  ist eine wunderbare künstlerische Betätigung, die uns Ausübenden, seien wir nun Laien oder Spezialisten, auf ganz besondere Weise Kenntnisse, Gestaltungskraft und Ideenreichtum im unbegrenzten Fundus historischer Schriften genauso wie im eigenen freien Buchstabenangebot bescheren kann.“

Hannelore Heise, Grafikerin und Kalligrafiekünstlerin

Im Februar-Kurs lernen wir die Unziale kennen, die ihre Anfänge bereits mit der Ausbreitung des Christentums hatte und sich als Großbuchstabenschrift aus der römischen Kursive entwickelte. Sie wird mit der Rundschriftfeder im Wechselzug geschrieben, anfänglich als reine Buchschrift, später diente sie als Schmuckschrift in prächtig betonten Zierbuchstaben mit farbiger Gestaltung und mit Vergoldungen zur Repräsentation von Macht und Reichtum.
Die Unziale lässt sich ebenso wie die Halbunziale, die ihre Weiterentwicklung mit Unter- und Oberlängen als Vorläufer unserer Kleinbuchstaben darstellt, sehr gut schreiben und vielseitig in Handschriftformen anwenden, sodass es ohne Probleme auch Schreibern mit weniger Erfahrung gelingen wird, interessante Schriftblätter zu gestalten.

Benötigt werden Schreibwerkzeuge wie Kalligrafie-Füllhalter, Plakatschreiber, Paralell-Füller und Automatikpen.
Schreibflüssigkeiten wie Tinte oder Beize, verschiedene Papiere und die üblichen Gerätschaften wie Lineal, Bleistift, Schere, Wasserglas und Haushaltstücher sowie Balsaholz und Bandzugfedern werden gebraucht und zur Verfügung gestellt. Der Kurs steht allen Interessierten offen und ist kein Folgekurs.
Kurs im Februar
  • KA/HH/1702
  • 18. / 19. Februar 2017
  • 10 – 16.30 Uhr
  • 90 € inklusive Material
  • Künstlerhaus 188

Am 20./21. Mai bieten wir einen weiteren Kalligrafie-Kurs unter der Leitung von Hannelore Heise an. Dessen Schwerpunktthema entscheidet sich nach dem Februar-Kurs.

FOTOAUSSTELLUNG „Metamorphose“

Noch bis 2. Februar 2017 ist die Ausstellung „Metamorphose“ in der Ausstellungshalle im Künstlerhaus 188 zu sehen. Die Fotokünstlerin Yvette Cruz präsentiert mit dieser Ausstellung ihre Masterarbeit im Rahmen des MA Photography Studiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.
„Metamophose“ öffnet einen Blick in die vielfältigen Arten des Schamanismus. Es werden Schamanen und Pflanzen verschiedener Kulturen und Herkunft porträtiert und präsentiert, die als Kanäle wirken und Wege öffnen, durch die das Bewusstsein in höheren Frequenzen fließen kann. Angeschlossen ist die Sonderausstellung „Yggdrasil Ceiba“, die sich auf die Suche nach einer möglichen psychomagischen Wirkung hinsichtlich der Akzeptanz und Integration des eigenen Todes begibt.

Öffnungszeiten: täglich außer freitags 15 bis 18 Uhr, Eintritt frei

GRAFIKWOCHE mit Sara Möbius und Dirk Neumann

Figur, Landschaft, Stillleben, Fläche, Form, Struktur – ausgehend von den individuellen Interessen der Kursteilnehmer bietet die Grafikwoche vom 6. bis 10. Februar Raum für das Entwickeln eigener Ideen, Bildmotive und Ausdrucksformen sowie deren gestalterische und druckgrafische Umsetzung.
Die beiden Grafiker Dirk Neumann und Sara Möbius unterstützen den schöpferischen Prozess mit gestalterischen Übungen und Zeichentechniken sowie professionellem Input zu Drucktechniken von Linolschnitt, Monotypie bis hin zu Radierung. Die Grafikwoche erlaubt den Kursteilnehmern sowohl ein experimentelles und ausprobierendes Herangehen an das Thema Grafik als auch ein intensives Auseinandersetzen mit der gewählten Drucktechnik. Auch bereits begonnene Arbeiten können im Rahmen der Kurswoche weiterentwickelt werden.

Eine Anmeldung ist noch bis Donnerstag, 2. Februar 2017 möglich.