BKV-Preis 2017 für Junges Kunsthandwerk

Der Preis des Bayerischen Kunstgewerbevereins (BKV) zeichnet Arbeiten aus, die auf der Basis handwerklicher Qualität hervorragende künstlerische Gestaltung zeigen. Er besteht aus Preisgeldern für die drei Preisträger und einer Publikation, die der BKV in seiner Schriftenreihe veröffentlicht. Die ausgezeichneten Arbeiten werden durch eine Auswahl weiterer Wettbewerbsarbeiten ergänzt, in einer Ausstellung in der Galerie für Angewandte Kunst und im nächsten Jahr auf der Internationalen Handwerksmesse einem breiten Publikum präsentiert. Teilnahmeberechtigt sind Kunsthandwerker/innen, die das 35. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen haben. Die eingereichten Arbeiten dürfen nicht älter als 2 Jahre und noch nicht in anderen Wettbewerben prämiert worden sein. Die Ausschreibung richtet sich gezielt an junge Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, die am Beginn ihrer beruflichen Entwicklung stehen. Die Ausschreibung ist international und an alle Gewerke gerichtet.

„Tag des offenen Ateliers“ im September

Am Wochenende 17./ 18. September findet der „Tag des offenen Ateliers in Sachsen-Anhalt“ statt und das Künstlerhaus ist mit dabei – Künstler öffnen Ihre Ateliers und lassen Sie hinter die Kulissen blicken und der Verein präsentiert seine Kursangebote. Initiator ist der Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V..

Diese Karte zeigt alle Teilnehmenden des Tags des Offenen Ateliers Sachsen-Anhalt 2016, die einem Eintrag in google maps zugestimmt haben. So können Sie gezielt die Orte und Regionen auswählen, in denen Sie unterwegs sein möchten, um Künstler und Künstlerinnen in ihren Ateliers zu besuchen. Soweit nicht anders vermerkt, haben alle Ateliers von 11–18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Ateliergemeinschaften sind mit einem roten Pin gekennzeichnet, die einzelnen Künstler mit einem grauen Pin.

Künstlerhaus 188 jetzt auch auf Facebook

Seit Juni hat das Künstlerhaus 188 ein eigenes Facebook-Profil. Hier posten die Nutzer des Hauses und der Verein eigene Aktivitäten, Veranstaltungen, Ausstellungen … Des weiteren nutzt der Verein  diesen Kanal zur Vernetzung, zum Austausch und zur Verbreitung von interessanten Themen und Informationen aus dem Bereich der regionalen-und überregionalen  Kunst- und Kulturszene.  Teilen, Liken, #hashtagen sind aufs herzlichste erwünscht.

 

„Druckgrafik V“ – Ausstellung im Künstlerhaus 188

Noch bis 17. Juli ist im Künstlerhaus 188 die Ausstellung „Druckgrafik V aus Halle an der Saale“ zu sehen. Initiator ist der Hallesche Kunstverein, der seinen Sitz im Künstlerhaus hat. Die Ausstellung, an der sich 51 Künstlerinnen und Künstler beteiligen, gibt einen umfassenden und vielfältigen Einblick in die hallesche Druckgrafik-Szene.

Öffnungszeiten: Do bis So 11-17 Uhr
Künstlerhaus 188, Böllberger Weg 188, 06110 Halle

Augenoptikerin sucht Job

Wir möchten auf diesem Wege die Jobsuche einer fröhlichen, empathischen und gestaltungsbegabten, berufserfahrenen Augenoptikerin aus Halle verbreiten. Aktuell professionalisiert die 27-Jährige ihre Gestaltungs- und Designkompetenz als Teilnehmerin des berufsbegleitenden Meister-Plus-Lehrgangs „Gestalterin im Handwerk“.
Gesucht wird ein Job mit 30 bis 35 Stunden pro Woche in der Region Halle oder Leipzig. Wichtig ist ihr, dass der zukünftige Arbeitgeber ihr Fachwissen als Optikergesellin ebenso wie ihre ästhetischen und gestalterischen Fähigkeiten schätzt. Dies könnte sowohl ein Brillenfachgeschäft, eine Brillenmanufaktur oder ein entsprechend spezialisiertes Designbüro sein. Falls Sie selbst auf der Suche sind oder einen Kontakt vermitteln können, melden Sie sich bei uns. Wir leiten dann alle Infos weiter.

HINWEIS Ideenausstellung GLÄSERNER UNTERGRUND

Gläserner Untergrund und künstlerische Intervention – Eine Ideenausstellung
In der Ideenausstellung werden künstlerische Konzepte und Entwürfe präsentiert, die im Rahmen eines Wissenschaft-Kunst-Workshops entstanden sind. Der Workshop und die Ausstellung sind ein Kooperationsprojekt zwischen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Stadt (Halle) und werden gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Die Besonderheiten des geologischen Untergrundes der Stadt Halle (Saale) bilden die Ausgangsbasis für eine künstlerische Auseinandersetzung mit den sichtbar gemachten Strukturen der halleschen Geologie. In dem Workshop wurden neue Visualisierungsmöglichkeiten, künstlerische Interventionen oder künstlerische Transformationsprozesse entwickelt. Dabei bilden die geologischen Glas-Laser-Modelle der Stadt Halle (Saale) bezüglich ihrer Entstehung, Nutzung und mediale Umsetzung den Ausgangspunkt der künstlerischen Betrachtung.

Teilnehmende Künstler: Christine Dockhorn, Line Jastram, Michael Krenz, Nina Viktoria Naußed, Annekathrin Pohle, Magdalena Rude, István Seidel und Anja Warzecha
Ort: Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Neuwerk 11, 06108 Halle (Saale)
Öffnungszeiten: Freitag, den 01.07.2016 von 17:00 bis 23:00 Uhr und
Samstag, den 02.07.2016 von 10:00 bis 14:00 Uhr